Patienten aus über 30 Ländern
Seit 17 Jahren

MAKULADEGENERATION

Spezial-Praxis
Heilpraktiker
+ Staatlich geprüfter Augenoptiker
und Augenoptikermeister HFAK
 
 
Bodybuilder Bodybuilderin Boxkampf Radrennen Muskelaufbau
Email: info@praxis-hancke.com
Jürgen D. Hancke

Jürgen D. Hancke

Heilpraktiker
Staatlich geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister

Aktivierende und
regenerative Techniken

Außergewöhnliche Leistungssteigerungen im Sport über das Gehirn

Gesünder und trotzdem erfolgreicher trainieren. Insbesondere in schwierigen sachlichen, physischen oder psychischen Situationen, wenn eigentlich nichts mehr geht.

Ich bin hoch spezialisiert. Meine Fachkompetenz basiert auf 17 Jahren intensiver Anwendung der von mir entwickelten Gehirn-Körper-Strategien zur Steigerung der Leistungs- und Regenerationsfähigkeit des Gehirns und des "anhängenden" menschlichen Körpers.

Die bewusste und gezielte Ansprache des Körpers über das Gehirn wird bei der Körper- bzw. Muskelentwicklung oft vernachlässigt.

Beim Bodybuilding liegt der Trainings-Fokus oft mit hoher Priorität auf der Ansprache des Muskels über Gewichtstraining und Ernährung. Der Muskel soll auf Veränderungen des Widerstandes, der Geschwindigkeiten und auf Ernährung positiv reagieren.

Das funktioniert selbstverständlich. Aber nur bis zu einem gewissen Grad. Und der gesunde Bereich wird dabei manchmal verlassen.

Meines Erachtens stellt sich die Frage, wie man zusätzliches Muskelwachstum erzeugen kann, ohne dabei den gesunden Bereich zu verlassen, bzw. wie kann man wieder in den gesunden Bereich zurückkommen und dennoch Muskelmasse aufbauen.

Damit beschäftige ich mich theoretisch und in der Praxis.

So zeigt sich, dass Muskeln nicht nur auf die herkömmliche Art und Weise trainiert und stimuliert werden können, sondern ebenso und zusätzlich durch eine direkte strategische Ansprache über das Gehirn. Auch direkt während des Trainings. Dass das funktioniert merkt man in der Regel ganz schnell, denn das Gewicht und die belastete Muskulatur fühlen sich je nach verwendeter Ansprache vollkommen unterschiedlich an. Denn die Muskulatur reagiert hierauf höchst differenziert. Und das bedeutet, dass beispielsweise auch die Versagensgrenze des Muskels nicht nur vom Gewicht und vom Timing abhängt, sondern ebenfalls von der Ansprache durch das Gehirn.

Man kann die Versagensgrenze über das Gehirn beeinflussen und hinausschieben. Mit Übung kann man sie sogar fein modulieren. Innerhalb jeder Übung, in jedem Satz, in jeder Wiederholung, sogar in jeder Sekunde.

Das kann das Gehirn, wenn man es richtig einsetzt. Denn es handelt sich hier um ein System, um ein Regelkreissystem, bestehend aus Gehirn und Muskulatur, und das Gehirn ist die "Intelligente Steuerzentrale" dieses Systems.

Das Training sieht dann von außen für den nicht Eingeweihten immer noch so ähnlich aus wie vorher, ist aber im Innern und in seiner Wirkung vollkommen neu.

Das Ziel ist, auf diese Weise die Intensität des Trainings in einen ganz neuen Bereich hinein zu erhöhen, was natürlich auch schon bei reduzierten Gewichten funktioniert.

Der Einfluss des Gehirns auf die Muskulatur existiert natürlich auch außerhalb des Trainings. Muskeln regenerieren sich nicht nur einfach so, sondern das geschieht in engster Zusammenarbeit mit dem Gehirn. Was dabei am Ende heraus kommt, hängt jeden einzelnen Tag davon ab, wie hoch die "Systemleistung" ist, also wie viel die Kombination aus Gehirn und Muskulatur in der Lage ist, gemeinsam an Regeneration zu erreichen.

Auch in den restlichen 22 Stunden des Tages kann man deshalb schon mit wenigen guten "Programmierungen" des Gehirns viel für die Regeneration tun. Das kann weit über das bisher Machbare hinausgehen. Es geht darum, Zusatz-Energien zu generieren, die für eine ganz neue Entwicklungs-Performance des Körpers nutzbar sind.

Das Gehirn ist also für den Trainingseffekt, wie auch für die Regeneration gezielt und bewusst nutzbar. Doppelter Effekt.

Und wie man das alles macht, das ist meines Erachtens elementarer Bestandteil einer optimalen Wettkampfvorbereitung. Ich erkläre, wie das geht, ich mache das vor und wir machen es gemeinsam, ich vermittele das 1:1.

Ganz viel Erfolg wünscht Ihnen wie immer


Ihr Jürgen Hancke